klangpol Programm

Auf unserer Programmseite finden Sie alle kommenden Veranstaltungstermine von klangpol und seiner Netzwerkpartner-Partner. Eine Übersicht über aktuell verfügbare Online-Angebote finden Sie hier. 

Für Informationen über aktuelle Veröffentlichungen unserer Netzwerkpartner klicken Sie hier. 


Bei den Gehörgängen #28 wird das Durchschnittsalter auf der Bühne des Wilhelm13 durch den Gast Erik Konertz drastisch gesenkt werden. Er zählt zu den jungen aufstrebenden Jazzmusikern Norddeutschlands. Sein Posaunenspiel zeichnet sich durch hohe Virtuosität und stilistisch Offenheit aus. Das HCL-Ensemble ist deshalb besonders gespannt auf diese Begegnung! In der ersten Hälfte des Konzerts wird Erik Konertz ein Soloset spielen. Im Rahmen des Konzerts werden auch Stücke der gerade erscheinenden Kontrabass-Solo-CD BASS X von Reinhart Hammerschmidt vorgestellt.

 

Eintritt 15 € / erm. 10 €

Bitte reservieren Sie hier Eintrittskarten online.

Infos: wilhelm13.de, www.erikkonertz.com/

 

Eine Veranstaltung der Jazzmusikerinitiative Oldenburg, gefördert durch klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest

BASS X wird gefördert durch das Stipendienprogramm des Senators für Kultur Bremen

 


SA 4. Dezember / 20 Uhr / Exerzierhalle Oldenburg

NOIeS!

Kübel&Fylter feat. Sebastian Büscher

Sampled Acoustica und handmade electronica treffen auf sphärische Reeds: Mit Kübel&Fylter und Sebastian Büscher treffen zwei Musiker aufeinander, die gemeinsam zu immer neuen Klangwelten vordringen und dabei ihre musikalischen Wurzeln nie vergessen. Jazz und Improvisation treffen auf live-elektronisch verfremdete Samples von Cembalo, Violine oder Trompete. Von musique concréte instrumentale bis Trentemøller, zwischen Amon Tobin und György Ligeti, mal tanzbar, mal atmosphärisch, schrill oder entspannt – Kübel&Fylter feat. Sebastian Büscher zeigen, wie aktuelle Musik auf höchstem Niveau klingt. Hintergrund: Kübel&Fylter ist Krystoffer Dreps, der ebenso wie Sebastian Büscher als Dozent am Institut für Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg lehrt.

In der Reihe NOIeS von klangpol – Netzwerk Neue Musik präsentieren die Partner von klangpol in der Exerzierhalle am Pferdemarkt aktuelle Kunstmusik. In einem breiten Spektrum unterschiedlichster Programme ist die regionale Szene in ihrer ganzen Vielfalt zu erleben.

 

Eintritt: 16 € / erm. 8 €

Infos: www.kuebelundfylter.com, https://staatstheater.de/programm/klangpol

 

Eine Veranstaltung von klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest in Kooperation mit dem Oldenburgischen Staatstheater und dem Institut für Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg


Das oh ton-ensemble spielt nach der langen Corona-Pause wieder Konzerte. Im Programm »Widerstände & Introversion« werden zwei Uraufführungen in den Mittelpunkt gestellt. Einmal das Werk »Glides« der Komponistin Liisa Hirsch (Estland) und das Werk »Yachten und Formen« des Komponisten und Trompeters Paul Hübner (Mitglied des oh ton-ensembles). Gegenüber gestellt werden Werke von Enno Poppe, Nicolas Collins, Eva Reiter und Stefan Wolpe.

 

oh ton-ensemble: Mark Lorenz Kysela (Saxophon), Paul Hübner (Trompete), Roman Rofalski, Patricia Martins (Klavier), Michael Pattmann (Perkussion), Andrew Digby (Posaune), Juliane Baucke (Horn), John Eckhardt (E-Bass), Steffen Ahrens (E-Gitarre), Eva Reiter (Sprecherin), Ekkehard Windrich (Dirigat)

 

Eintritt 12 € / erm. 5 € (Schüler*innen und Studierende frei)
Der Einlass erfolgt nach der 2G Coronaregelung.

Infos: info@ohton.de, ohton.de/produktion/oh-ton-ensemble-widerstaende-und-introversion/

 

Eine Veranstaltung von oh ton e.V. in Kooperation mit dem Staatstheater, gefördert von klangpol - Netzwerk Neue Musik Nordwest, gefördert vom Land Niedersachsen, der Stadt Oldenburg, der Ernst von Siemens Musikstiftung, Musikförderung in Niedersachsen beim NDR und der Stiftung Niedersachsen

 


Campus Kreativ bringt Studierende und Kreative in einem besonderen Lehrformat zusammen! Mehrmals pro Semester stellen Musiker:innen und Künstler:innen aus verschiedensten Bereichen ihre Arbeit vor und diskutieren mit Studierenden und interessierten Gästen. Die Studierenden setzen sich außerhalb der Vortragstermine mit den Gästen künstlerisch und wissenschaftlich auseinander, teils kompositorisch und textbezogen (im Seminar von Krystoffer Dreps), teils improvisatorisch und über die Ensemble-Arbeit (unter Anleitung von Volker Schindel).

Zu Gast an diesem Mittwoch ist der Gitarrist Steffen Ahrens, dessen Interesse sowohl der Klassik, der Rock- und Popmusik, sowie der zeitgenössisch-experimentellen Musik gilt. Er ist Gitarrist des oh ton-ensembles Oldenburg und er spielt(e) als Gast u.a. bei Ensemble Modern, ensemble musikFabrik, SWR Sinfonieorchester, Bamberger Symphoniker und OPER Frankfurt. Er lebt in Frankfurt am Main und lehrt dort als Dozent an der HfMDK.

 

Eintritt frei

Bitte beachten Sie die Hygiene-Vorschriften vor Ort und halten Sie entsprechende Nachweise (3G) bereit.

Infos: uol.de/campuskreativ, steffenahrens.com/startseite.html

 
Die Veranstaltungsreihe wird gefördert und unterstützt von der Universitätsgesellschaft Oldenburg, von klangpol – Netzwerk Neue Musik Nordwest sowie vom Institut für Musik der Universität Oldenburg.


DI 21. Dezember / 20 Uhr / Konzertsaal der Hochschule für Künste Bremen

Klassiker der Neuen Musik

Ensemble ANM spielt Werke von György Ligeti, György Kurtág und Peter Eötvös

Seit einigen Jahren veranstaltet die Hochschule für Künste Bremen jährlich ein Konzert in der Reihe »Klassiker der Neuen Musik«. Gespielt werden Ensemblewerke, die durch ihre Eigenheit, ihre Kraft, Aufsehen zu erregen, ihre Aufführungsfrequenz oder einfach ihre Qualität den Status eines »Klassikers« erreicht haben. In diesem besonderen Fall geht es um vier Werke ungarischer Komponisten: György Ligeti, György Kurtág und Peter Eötvös. Nach Béla Bartók haben diese Komponisten nicht nur das nationale ungarische, sondern auch das internationale Musikleben weitgehend bestimmt.

 

Leitung: René Gulikers

 

Programm

Peter Eötvös (1944): »Windsequenzen« (1975/2002)

György Ligeti (1923-2006): »Continuum für Cembalo« (1968)

Pause

György Kurtág (1926): »Brefs Messages« (2010)

György Ligeti (1923-2006): »Kammerkonzert für 13 Instrumentalisten« (1969/70)

 

Eintritt frei

Infos: anm@hfk-bremen.de

 

Eine Veranstaltung des Atelier Neue Musik der Hochschule für Künste Bremen


Aufgrund der derzeitigen Situation veröffentlichen wir das klangpol-Programm der nächsten Monate unter Vorbehalt. Über mögliche Änderungen, Verschiebungen oder Ausfälle informieren wir Sie an dieser Stelle sowie über unseren Newsletter.